Wandheizungen im Gebäude

Wandheizung im Altbau

Die Innendämmung der Wand im Altbau mit einer Wandheizung ist wirksam um den Wärmeverlust zu reduzieren. Die Innendämmung hat die Aufgabe die Wärme nach außen zu verringern. Gleichzeitig sorgt die Wandheizung für eine gleichmäßige und angenehme Wärmeverteilung im Raum.

Mit Innendämmung weniger Energieverbrauch

Eine Innendämmung verbessert den Energieverbrauch eines Gebäudes. Durch die Isolierung wird der Wärmeverlust reduziert, das weniger Energie für die Beheizung benötigt wird. Das führt zu einer hohen Energieeffizienz und  langfristigen Einsparungen bei den Heizkosten.

Raumklima

Das Raumklima ist erst dann behaglich, wenn die Wärme gleichmäßig im Raum verteilt wird. Im Vergleich zu herkömmlichen Heizkörpern, erzeugt die Wandheizung eine angenehme Strahlungswärme.

Innendämmung mit Wandheizung

Die Innendämmung mit Wandheizung ermöglicht eine flexible Gestaltung der Räume.  Da die Heizungsrohre in den Wänden verlaufen, sind sie nicht sichtbar. Es stehen mehr Möglichkeiten zur Verfügung, die Wände nach individuellen Vorstellungen zu gestalten, beispielsweise durch Farbanstriche oder Tapeten.

Warme Außenwand ohne Schimmel

Die Wärmedämmung hält die Außenwände wärmer. Es wird die Bildung von Kondenswasser minimiert, was das Schimmelrisiko reduziert. Trockene und warme Wände sind nicht anfällig für Schimmel. Die Vermeidung von Schimmelwachstum verbessert die Luftqualität im Raum. Ein gesundes Raumklima trägt zum Wohlbefinden der Bewohner bei und ist für Allergiker ein Vorteil. Feuchtigkeit und Schimmel können die Bausubstanz eines Gebäudes stark beeinträchtigen. Die Wärmedämmung und Wandheizung trägt dazu bei, die Bausubstanz zu schützen.

Feuchtigkeit und Schimmel

Die Innendämmung und Wandheizung unter Verwendung von Kupfer als Werkstoff eröffnet eine wirksame Methode. Den Wärmeschutz und die Resistenz gegen Feuchtigkeit und Schimmelbefall in historischen Bauten zu verbessern. Es ist von essentieller Bedeutung, alle Vor- und Nachteile sorgfältig gegeneinander abzuwägen, um in Anbetracht der spezifischen Gegebenheiten und Anforderungen die optimale Lösung zu wählen.

Wärme gegen Schimmel

Die Wärme minimiert das Risiko der Bildung von Schimmel. Mit der Dämmung bleiben die Außenwände warm, die Gefahr von Schimmel ist nicht gegeben. Es ist entscheidend für ein gesundes Raumklima  und bewahrt die Bausubstanz des Gebäudes.

Altbau und Außendämmung

In zahlreichen Altbauten gestaltet sich eine nachträgliche Außendämmung aus technischen Gründen als unmöglich oder unerwünscht. Hier bietet die Innendämmung eine Alternative. Die Dämmung wird auf der Innenfläche der Außenwände angebracht, um die Wärme im Inneren zu halten.

Wandheizung und Behaglichkeit

Die Einbindung einer Wandheizung kann die thermische Behaglichkeit und einer Innendämmung steigern. Die Wandheizung erwärmt die Wandflächen, was die Temperaturdifferenz zwischen der Wand und der Raumluft erhöht. Hierdurch wird das Risiko von Feuchtigkeit an den Wänden minimiert.

Trockene Wände mit Wandheizung

Eine Wandheizung mit Kupfer trägt zur Trocknung der Wände bei. Kupfer wirkt aufgrund der antimikrobiellen Eigenschaften hemmend auf das Wachstum von Bakterien, Keimen und Pilzen. Die Besonderheit liegt darin, dass zahlreiche Mikroorganismen einer spezifischen Temperaturschwelle unterliegen, und das Überleben unmöglich wird.

Raumklima mit Wandheizung

Eine Lösung bietet die Innendämmung mit Wandheizung. Hierbei wird eine Dämmung auf der Innenseite der Außenwand installiert, um die Wärme im Raum zu halten. Parallel dazu wird eine Wandheizung eingebaut, die die Oberfläche der Wand erwärmt und eine behagliche Strahlungswärme abgibt. Das Ergebnis sind gesenkte Heizkosten und gesteigerter Wohnkomfort.

Die Innendämmung und  Wandheizung stellt eine innovative Lösung dar, um die Energieeffizienz zu steigern und ein optimales Raumklima zu schaffen. In Altbauten, wo herkömmliche Dämmverfahren an ihre Grenzen stoßen, eröffnet dieses Konzept eine attraktive Möglichkeit.

Altbau mit Wandheizung und Dämmung

wandheizung mit innendämmung

Wandheizung Dämmung

Die Innendämmung mit Wandheizung ermöglicht  Energieeinsparungen bis zu 39 %. Für Gebäude, bei denen eine Außendämmung entweder nicht durchführbar oder nicht gewünscht ist, erweist sich dieses Konzept als äußerst relevant.

Regulierung durch das Gebäudeenergiegesetz (GEG). Die Vorschrift besagt, dass Abweichungen für denkmalgeschützte oder erhaltenswerte Bausubstanz gestattet sind, sofern die Maßnahmen keine Änderungen am äußeren Erscheinungsbild bewirken. In Fällen, in denen eine Außendämmung nicht realisierbar ist, bieten Innendämmung und Wandheizung eine äußerst effektive Alternative.

Raumverlust Wandheizung mit Innendämmung

Der Raumverlust ist minimal ist und kaum spürbar. Nicht auf den  Flächenverlust achten, sondern sich auf die Vorteile konzentrieren. Der gesteigerte Wohnkomfort ist ein weiterer Pluspunkt. Innendämmung trägt dazu bei, dass die Raumtemperatur konstanter ist und weniger Temperaturschwankungen auftreten. Dies schafft eine behagliche Atmosphäre im gesamten Wohnbereich.

Nicht zuletzt bietet die Innendämmung auch finanzielle Vorteile. Die Investitionen in die Dämmung lohnen sich langfristig durch reduzierte Heizkosten und Fördermittel aus.

U-Werte für Baujahre ab 1900: Ein Überblick

Die folgende Tabelle zeigt U-Werte für Gebäude ab dem Jahr 1900:

Baujahr U-Wert (W/m²K)
1900-1929 1,65
1930-1959 1,45
1960-1977 1,25
1978-1982 1,15
1983-1994 0,95
1995-1999 0,75
2000-2004 0,60
2005-2009 0,50
2010-dato 0,40

Reduzierung der Energieverluste

Die Innendämmung der Außenwand  mit einer Wandheizung bietet Vorteile. Dies führt zu einer erheblichen Reduzierung des Energieverlustes. Die erreichten U-Werte belegen, wie solche Maßnahmen zur energetischen Effizienz beitragen können. Die Wärme wird gleichmäßig abgegeben, was zu einer behaglichen und gleichzeitig energiesparenden Umgebung führt.

innendämmung in verbindung mit wandheizung

Die Dampfsperren erfordert sorgfältige Überlegungen aus praktischer Sicht. Beschädigungen, etwa durch den Einbau von Steckdosen oder das Befestigen von Gegenständen, können potenzielle Risiken darstellen. Empfehlenswert sind daher diffusionsoffene Dämmstoffe wie Calciumsilikatplatten, Mineralwolle, Holzfaserdämmplatte und Steinwolle.

Vorsatzschalen aus Ziegel oder Porenbeton gelten bauphysikalisch als unproblematisch. Sie stellen eine gute Alternative zur Innendämmung dar. Ein zusätzlicher Vorteil besteht darin, dass keine Gerüstkosten anfallen und die Arbeiten ganzjährig, unabhängig von der Witterung, durchgeführt werden können.

Durch Beachtung dieser Punkte können potenzielle Risiken minimiert und eine effektive Innendämmung erreicht werden.

Calciumsilikatplatten für Fenster

 

Fensterlaibungen mit Calciumsilikatplatten gegen Schimmel

Die sorgfältige Umsetzung  ist entscheidend, um   eine effektive Wärmedämmung zu gewährleisten.

Staatliche Förderprogramme für Innendämmung mit Flächenheizungen

Die Innendämmung mit Flächenheizung, wird von verschiedenen staatlichen Förderprogrammen unterstützt. Die  Fördergeber ist die BAFA und die KfW.

Die BAFA gewährt Zuschüsse für einzelne Maßnahmen an der Gebäudehülle, zu denen die Innendämmung mit Flächenheizung gehört. Der Zuschuss beträgt 20 Prozent der förderfähigen Kosten, mit einer maximalen Obergrenze von 10.000 Euro pro Wohneinheit.

Die KfW bietet einen zinsgünstigen Kredit mit Tilgungszuschuss für die Sanierung zum Effizienzhaus an, bei der die Innendämmung mit Flächenheizung einbezogen werden kann. Der Kredit reicht bis zu 120.000 Euro pro Wohneinheit, begleitet von einem Tilgungszuschuss von bis zu 48.000 Euro pro Wohneinheit.

Für eine Förderung im Bereich Innendämmung mit Flächenheizungen ist die Einbindung eines qualifizierten Energieberaters oder Sachverständigen erforderlich. Dieser plant die Maßnahme, begleitet ihre Durchführung und bestätigt ihre Umsetzung.

Die staatlichen Fördermöglichkeiten bieten  eine bedeutende Chance, die Investitionskosten für die Innendämmung mit Flächenheizung zu verringern.

Kosten Wandheizung mit Dämmung

Generell sind die Kosten für eine solche Lösung mit Wandheizung und Dämmung in der Regel als preisgünstig zu sehen. Die Innendämmung mit Wandheizung kann aber höhere Kosten verursachen als herkömmliche Heizsysteme. Diese zusätzlichen Kosten sollten in der langfristigen Energieeinsparung und des verbesserten Komforts betrachtet werden. Die Innendämmung kann nachträgliche Veränderungen an den Wänden einschränken. Für die finanziellen Aspekten ist es wichtig, die langfristigen Energieeinsparungen bei der Kostenbewertung zu berücksichtigen. Diese Herangehensweise ermöglicht eine fundierte Entscheidung, die alle relevanten Faktoren miteinbezieht.

Details